Santorin und der Vulkan

Santorin und der Vulkan

Santorin ist der Name einer griechischen Insel der Ägäis und zugleich Synonym einer der schlimmsten Katastrophe im Mittelmeerraum. Der Vulkan eruptierte während der Bronzezeit und leitete vermutlich den Untergang des minoischen Reichs ein. Grund hierfür ist ein gewaltiger Tsunami, der durch die Eruption ausgelöst wurde. Die Hafenwelle zischte gen Kreta und vernichtete einen Großteil des Schiffsflotte der Minoer. Auf Santorin selbst hat es vermutlich nur wenige Opfer gegeben, denn die Anwohner brachten sich mit Beginn der Eruption in Sicherheit.

Heute kommen jedes Jahr unzählige Touristen nach Santorin. Sie wollen nicht nur Sonne, Strand und Meer genießen, sondern auch die einmalige Landschaft bewundern. Die Caldera ist heute mit Wasser gefüllt und kreiert die atemberaubende Steilküste der Insel.